27 Apr Wärmepumpen effizient nutzen – Darauf sollten Verbraucher achten

Eine Wärmepumpe gilt als energiesparende und umweltfreundliche Möglichkeit zur Stromversorgung. Wenn Sie genügend Platz für eine Wärmepumpe haben, beispielsweise als Eigenheimbesitzer, kann die Anschaffung einer solchen über die Jahre sehr lohnenswert sein. Dabei gibt es jedoch verschiedene Aspekte wie die möglichst günstige Stromversorgung der Pumpe, Kenntnisse über die Funktionsweise einer Wärmepumpe, Anschaffungs- und Betriebskosten sowie Spar- und Fördermöglichkeiten zu beachten, damit Sie am Ende möglichst günstig von den Vorteilen einer Wärmepumpe profitieren.

Energie aus der Umgebungswärme – So funktioniert eine Wärmepumpe

Einfach formuliert: Eine Wärmepumpe funktioniert wie ein Kühlschrank, nur genau andersherum. Ein Kühlschrank entzieht der Luft im Inneren Wärme und eine Wärmepumpe gibt Wärme an die Umgebung ab.

Eine Wärmepumpe wird mit speziellem Wärmepumpenstrom betrieben und besteht aus drei Bestandteilen: die Wärmequellenanlage, die Wärmepumpe und das Wärmeverteil-und Speichersystem.

In der Wärmequellenanlage wird Umweltenergie, je nach Ausführung, aus dem Wasser, der Erde oder der Luft gewonnen. In diesem Teil der Wärmepumpe zirkuliert auch ein Kreislauf mit einem Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel, die sogenannte Sole. Diese Flüssigkeit nimmt die Umweltwärme auf und transportiert sie zur Wärmepumpe.

In der Wärmepumpe zirkuliert ein zweiter Kreislauf mit Kältemittel. Im sogenannten Verdampfer oder Wärmetauscher wird die Umweltenergie vom ersten Kreislauf auf den zweiten Kreislauf mit dem Kältemittel übertragen. Dieses nimmt die Umweltenergie auf, erwärmt sich und verdampft durch seinen geringen Siedepunkt.

Das warme, gasförmige Kältemittel gibt dann die Wärmeenergie an das Heiz-oder Warmwasser im Wärmeverteil- und Speichersystem ab und verflüssigt sich wieder. Das erwärmte Warmwasser gibt nun die Wärme an die Umgebung ab und der Kreislauf beginnt von neuem.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.